I need that song, those trusty chords could pull me trough...
header
"Without Music,
Live would be a Mistake!"

"It is easier to cope with a bad conscience than with a bad reputation."



heute halte ich mich kurz ^^

ist es nicht abstrus, wir basieren unser leben & unser sein hauptsächlich auf gefühlen. im falle eines gefühlsdefizits sind wir entweder deprimiert oder fangen an uns mit komplett anderen dingen zu beschäftigen. die zwei wichtigsten dinge aufgereiht nach gefühlen sind wohl geld & ansehn. meist gehen die beiden hand in hand, denn nur mit geld ist niemand zufrieden und es ist auch soviel einfacher einen guten ruf zu erlangen, kann man mit finanziellen mitteln nachhelfen. wer wünscht sich nicht ein leben im stil der upper eastside, gossip girl hat nicht umsonst solch hohe einschaltquoten. geld & ruhm, zwei verlockende fakoren für die man hart arbeiten muss. nunja, zumindest die meisten. wie der titel dieses posts schon sagt, um ansehen zu erlangen nimmt man oftmals ein schlechtes gewissen in kauf. statt sich mit einer guten lang nichtmehr gesehenen freundin zum kaffee zu treffen, geht man lieber auf die eben verkündete party, denn die chancen sein ansehen hier zu steigern und die sozialen kontakte hier auszubauen, ist viel wahrscheinlicher, als beim kaffee trinken. so speißt man die freundin mit einer notlüge ab, um das eigene ansehen ausbauen zu können. was hier moralisch richtig oder falsch ist steht außer frage, aber was zählt noch moral? wir leben in einer kapitalistischen welt in der die instanz der moral vermutlich oftmals zu kurz kommt. geld & anerkennung, jeder strebt danach nicht jeder erlangt beides, mancher auch keines.

xoxo alasse

10.8.12 03:35


Werbung


"4 be the things I'd have been better without: love, curiosity, freckles and doubt."



Photobucketlove. mit der liebe ist es so eine sache, wer könnte nicht auf die verletzlichkeit die mit ihr kommt verzichten? wer würde sich nicht gern den schmerz ersparen, der mit zurückweisung einher geht? liebe ist grausam, tut weh, treibt einen an die eigenen grenzen, lässt einen verzweifeln. sie geht an die substanz, frisst einen auf, von innen ganz langsam, bis letztendlich nur der körper bleibt. eine hülle, gefüllt mit gleißender leere. einer leere die so hell, so kalt und so schneidend ist, dass sie schon wieder weh tut. doch wer liebt sie nicht die liebe? wie soll man ihr ihre grausamkeit übel nehmen wenn sie im gleichen moment den kältesten winter wärmer macht, die welt bunter und einem geborgenheit gibt. dich umarmt und beschützt. die liebe ist ein zweischneidiges schwert, doch welche seite ist schärfer? oder nutzen sich beide seiten gleichmäßig ab? menschen haben die angewohneit schlechte erfahrungen länger im gedächtnis zu behalten als die guten. sie erinnern sich daran was ihnen schreckliches, doch nicht daran was ihnen schönes widerfuhr. schmerz & trauer fühlt man soviel einfach wieder als freude & glück. wie verbleibt man also? liebe ist eben liebe, das leben wäre ohne sie trist, viele farben würden von der palette genommen gäbe es sie nicht, aber einige davon sind eben auch farben mit denen man nicht malen will...
curiosity. neugierde, ohne sie wäre man oft besser bedient. oft erfährt man durch sie dinge die weder für einen bestimmt waren noch wollte man sie wirklich wissen. sie kann zur wahrheit führen, doch meist führt sie somit zu blessuren. denn wahrheit ist oft nicht schön, wahrheit ist hart & grausam aber auch ehrlich, rein & erstrebenswert. somit hat wohl auch die neugierde sowohl licht wie schatten in sich vereint. nur wäre es nicht schöner die wahrheit auch ohne neugierde zu erlangen. warum muss man sich oft um wahre worte so sehr bemühen?
freckles. sommersprossen, die einen hassen & die andren lieben sie. ich gehöre wohl zu den sympathisanten. sie erinnern mich an mageritenfelder, blauen himmel, sommerregen, barfüßigkeit, trägerkleidchen, eine laue sommerbrise. sie sind für mich pure romantik & freude ♥
doubt.
das thema um das es in diesem post eigentlich gehen sollte. wer kennt ihn nicht den zweifel? vor allem meine wenigkeit hegt eine innige beziehung mit dem selbstzweifel. ist man gut genug? hübsch genug? schlau genug? kann man erfüllen was das leben einem abverlangt? wo ist die messlatte & wie hoch liegt sie!? selbst wenn man eigt zufrieden ist lauert er im hinterhalt, ständig präsent. er nagt an dir aber meist nicht genug um dich komplett zu verschlingen. immer nur ein bisschen, und vllt noch ein bisschen mehr. manchmal ist er übermächtig, aber er kämpft eine verlorene schlacht, hoffentlich... denn zweifel kann dich zerstören, soweit bringen, dass du heil in der flucht suchst. raus aus dem leben, rein in die ungewissheit. es kann wohl nichts schlimmer sein als vom zweifel regiert zu werden. übermächtiger zweifel nimmt dir alle farben, lässt die zeit still stehen, er schmerzt nicht, er macht dich krank, wahnsinnig und treibt dich in den tod...

xoxo alasse

8.8.12 06:44


"They say that time changes things, but you actually have to change them yourself"



Photobucket wie wahr... eigentlich käme jetzt ein wenn ich könnte, aber was würde das bedeuten? es würde bedeuten sich aus der affäre zu ziehen. verantwortung abzuschieben und es als unmöglich darzustellen dinge zu ändern, doch es ist nicht unmöglich, fast nichts ist unmöglich,... über die unmöglichen dinge nachzudenken wäre jetzt allerdings zu philosophisch und obendrein sinnlos, wobei wir hier auch wieder bei der hochphilosophischen sinnfrage wären, was ist sinnlos, was nicht!? ich schweife ab, fakt ist jeder hat die möglichkeit etwas zu ändern, auch wenn man die lösung oder die chance etwas zu bewegen vllt im moment nicht sieht. das ist wahrscheinlich das problem, man geht durch leben und ignoriert die chancen die einem gegeben werden, man sieht sie nicht, oder lässt sie willentlich links liegen. passiv sein ist eben soviel einfacher als aktiv, das kann man wohl nicht verleugnen. der passive weg muss nicht schlecht sein, aber er ist so willkürlich, so unvorhersehbar und nicht immer der befriedigendere. doch wie handelt man am besten aktiv, aktivität bedeutet risiken und wer will schon risiken eingehen. heute wurde mir bewusst ich bin eine von den wartenden, von den passiven, die ich eigentlich nicht sein will, im unterbewussten ist einem das immer klar, aber es tut weh zu realisieren, dass man nichts tut, nur wartet, wartet darauf, dass andere die initiative ergreifen, wartet darauf, dass etwas passiert.  wenn einem geschehenes später nicht behagt kann man am ende immer sagen das war ich nicht. aktivität bedeutet angriffsfläche zu bieten sei es die möglichkeit sich lächerlich zu machen oder einen fehler zu begehen. man ist passiv auf der sicheren seite. aber ich will nicht passiv sein, ich will nicht darauf warten, dass irgendwann irgendwas geschieht! doch woher die sicherheit nehmen, die sicherheit hinter seinen entscheidungen zu stehen, die sicherheit hinter sich selbst zu stehen, woher nimmt man selbstsicherheit, wo findet man das vertrauen in sich? wenn man sich seiner selbst sicher ist lässt sich unsicherheit soviel besser ertragen, doch wie soll man unsicherheit verkraften wenn man keine sicherheit hat? keinen anker, nichts woran man sich festhalten kann. man kann dinge bewegen, man kann sie ändern, aber es ist ein wagnis, es heißt "wer nicht wagt, der nicht gewinnt" aber wagen ist schwer und furchteinflößend. man sagte mir einmal man musse seine einstellung zum risiko ändern um es eingehen zu können, sich einem sinneswandel unterziehen, keine angst mehr haben blosgestellt zu werden und peinlichkeit für sich neu definieren. man muss gefestigt sein um so etwas zu können, aber vllt festigt es einen auch es einfach zu versuchen, ins kalte wasser zu springen ohne schwimmen zu können in der hoffnung darauf, dass man schon das richtige tun wird & dass es einen nicht umbringt. umbringen wird einen das eingehen eines wagnisses nicht, aber es könnte weh tun, sehr weh. ich habe angst vor dem schmerz, denn ich weiß nicht wieviel davon ich ertragen kann. ich würde gerne stark werden aber wer sagt mir, dass meine versuche mich nicht noch mehr schwächen? ich weiß, das ich vertrauen in mich haben muss, doch woher nehmen wenn nicht stehlen? soviele fragen und nur ich kann sie mir beantworten, durch chancen ergreifen durch risiken und wagnisse eingehen durch aktiv werden, aber ich habe angst!
 
xoxo alasse
7.8.12 03:25


"Laugh as much as you breathe and love as long as you live."



Photobucket "wir haben heute größere häuser, aber kleinere familien. mehr bequemlichkeit, aber weniger zeit. mehr wissen, aber weniger urteilsvermögen. mehr experten, aber größere probleme. wir haben unseren besitz vervielfacht, aber unsere werte reduziert. wir wissen, wie man sein lebensunterhalt verdient, aber nicht mehr, wie man lebt. wir haben dem leben jahre hinzugefügt, aber nicht den jahren leben. wir haben den weltraum erobert, aber nicht den raum in uns."
 
xoxo alasse 
 
29.4.12 11:59


19.4.12 22:04


“One of the hardest Things in Life is watching the Person you love, love Someone else.”



Photobucketmittlerweile hat sich der sturm der gefühle wieder gelegt, in dieser hinsicht bin ich einfach unverbesserlich, ich verliebe mich wahnsinnig schnell, ohne grund, mitten ins blaue hinein, meist in kerle die nichteinmal direkt nach meinem geschmack sind. Photobucket verhängnisvoll meine lieben, sehr verhängnisvoll! ich bin einfach unglaublich inkompetent was alles betrifft, dass über eine gute freundschaft mit der männlichen welt hinaus läuft. ich bin super darin der beste kumpel zu sein, aber unfähig was alles andre anbelangt, wie soll es auch sein wenn man selbst nicht weiß was man(n) an einem toll finden sollte. außer vllt der tatsache, dass mein gesicht nicht verachtenswert is. das wars dann auch schon,... zuviele kilos auf der waage, zuviele centimeter auf dem maßband. Photobucket ich versuche oft mir einzureden mir mache das nichts aus, aber das stimmt nicht. es zerfrisst mich, und jeder tag der nicht unter 1000 kalorien verlaufen ist war vergeudet, jeder tag den ich nicht so gelebt habe wie ich sollte in den sand gesetzt. ich sage seid zwei jahren, dass ich bald wieder schlank sein werde, mich wohler fühlen werde, mich selbst aktzeptieren werde und ich habe es doch nicht geschafft. 13 kilo, das ist alles was ich in den letzten zwei jahren geschafft habe, dabei will ich soviel mehr, ich möchte endlich wieder die 5 auf der waage sehen, am anfang der zahl. wahrscheinlich gebe ich nicht mein bestes, aber der weg ist so verdammt weit. Photobucket das ist jedoch ein anderes thema, zurück zur überschrift. momentan ist d. weg, was gut ist, dann seh ich ihn nichtmehr jeden tag. es war wahrscheinlich eine dumme idee mit drei kerlen zusammen zu ziehen, dabei dachte ich noch als ich d. das erste mal sah "super, der passt sowas von gar nicht in mein schema, die wg is perfekt!" Photobucket nicht nur, dass er nicht in mein schema passt, er ist einfach alles worauf ich nicht umbedingt steh, groß is zwar gut aber er is einfach super schlacksig, gar nich mein ding und mein erster gedanke war eben erleichterung, dass keine gefahr besteht. das dachte ich bis ich eingezogen bin,... und dann ich weiß nicht wie, vllt liegt es daran, dass wir so gut miteinander klar gekommen sind, iwas in meinem kopf hat sich verknotet und komische dinge gemacht und aufeinmal merk ich, dass die welt grad nicht das tut was sie sollte. Photobucket d. hat keine freundin aber so ne dating geschichte am start, sowas in die richtung eben und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass er in irgendeiner weise auch nur im ansatz gefallen an mir findet außer als guter kumpel. wie gesagt, ich bin gut darin der gute kumpel zu sein. Photobucket würde ich ihn nicht jeden tag sehen wäre das wahrscheinlich alles nicht so schlimm, da ich meine verliebtheiten über den tag gut ausblenden kann, verliebtheit erkaltet in meinem fall auch oft schnell wieder und momentan setze ich alles daran dass sie das möglichst schnell wieder tut. denn es macht nur kaputt wenn man die verbotenen früchte vor der nase hängen hat... Photobucket
 
Photobucket xoxo alasse
14.4.12 13:27


12.4.12 22:10


 [eine Seite weiter]
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de